innovativ | ausgezeichnet | versandkostenfrei

Miriam Franken

Miriam Franken

Hallo, ich bin Miriam Franken, im schönen Sauerland geboren und aufgewachsen. Nach meinem Abitur bin ich nach Xanten an den Niederrhein gezogen, um dort meine erste Ausbildung zur Maler- und Lackiererin zu beginnen. Nach 2 1/2 Jahren voller Erfahrungen habe ich mich dazu entschlossen eine weitere handwerkliche Ausbildung zur Tischlerin zu machen.

Das Tischlerhandwerk ist in meiner Familie verwurzelt. Seit Kind an bin ich mit dem Material Holz vertraut. Ich hatte das Glück in Berlin in einer hochwertigen Möbeltischlerei arbeiten zu können. In der Berufsschule lernte ich dann Fritz kennen. Zum Ende der Ausbildung wurden wir ein Paar und verbrachten danach gemeinsam 1 Jahr in Guatemala, Mittelamerika . Dort arbeitete ich in einem Kinderheim und leitete die Jugendlichen in der Tischlerei an. Fritz leitete in einem benachbarten Ort eine kleine Tischlerei. Uns hat die Einfachheit der Maschinen und der Umgang mit ihnen begeistert. Wir haben in dieser Zeit viel dazu lernen können.

Nach der Zeit in Mittelamerika entschieden Fritz und ich uns die Ausbildung/en und die Erfahrung im Ausland mit einem Studium in Münster abzurunden. Gemeinsam studierten wir an FH Produktdesign, wo wir als Abschlussarbeit gemeinsam unser modulares Regalsystem build_up entwickelten. Die Zeit der beiden Ausbildungen in Kombination mit dem Produktdesignstudium erachte ich als sehr wertvoll für unsere heutige Arbeit. Ich habe unterschiedlichste Materialien und den Umgang mit ihnen kennengelernt. Das hat mein Auge für Linien, Maße und Farbe geschult. Ich habe einen neuen Blickwinkel bekommen, der es mir heute ermöglicht Produkte zu gestalten. In der Tischlerei durfte ich viele spannende und herausfordernde Projekte umsetzten. Für mich war es ein sehr schöner Moment, kurz bevor ein Möbel fertig war. Ich habe die letzten Arbeitsschritte besonders genossen und war immer etwas traurig, wenn das Möbel die Werkstatt verlassen hat.

Heute entwickeln und gestalten Fritz und ich die Projekte selber und dabei ist es immer ein gutes Gefühl den fertigen Prototypen zu begutachten. Für mich bedeuten die Ausbildungen Durchhalten und Disziplin und auch aus dieser Erfahrung darf ich heute oft schöpfen, denn sie hilft bei den Auf‘s und Ab‘s, die einen in jedem Designprozess herausfordern. Sich von Ideen aus wirtschaftlichen Gründen verabschieden und Lösungen für Probleme zu finden ist eine große und stetige Herausforderung in unserem Beruf. Dabei ist es großartig jemanden zu haben, der genauso denkt und fühlt und mit einem Höhen und Tiefen meistert.